Karriere als Software-Entwickler mit einem Blog ankurbeln

Karriere als Software-Entwickler mit einem Blog ankurbeln

  • Andrej Albrecht
  • 2016-08-04 11:14:00

Simpleprogrammer.com ist ein Projekt von John Sonmez. Er gibt sein Wissen über Soft-Skills an Software-Entwickler in Form von Blog-Einträgen, Videos, Podcasts und Bücher weiter. Besonders seine Videos auf seinem Youtube-Channel () sind sehr interessant und motivierend. Er erzählt auf eine lockere Art und Weise von seinen Erfahrungen und welche Soft-Skills ein Software-Entwickler haben sollte. Zwei besonders große Bereiche sind dabei wie unterschiedliche Themen schneller erlernt werden können oder wie das Vermarkten seines Selbst funktioniert. Jede seiner Lektionen hört sich sehr hilfreich und motivierend an und ich bin mir sicher das die Tipps die eigene Karriere als Software-Entwickler antreiben wird.
Was John sehr oft hervorhebt, ist es einen eigenen Blog zu erstellen, über den die eigenen speziellen Erfahrungen und Kenntnisse anderen weitergegeben werden können. Nach seinen Aussagen hilft ein Blog die eigene Karriere voranzutreiben. Genau aus diesem Grund ist auch dieser Blog entstanden.

In einem kostenlosen E-Mail Kurs () beschreibt er das Vorgehen zur Erstellung eines Blogs. In sechs E-Mail Lektionen, die alle drei bis vier Tage eintreffen, gibt er seine Tipps in einer Schritt für Schritt Anleitung weiter.
In der ersten Lektion geht es darum den eigenen Nischenbereich zu finden und sein Thema über das man schreiben möchte festzulegen. Er gibt den Tipp sich zehn beliebige Themen zu überlegen über die man schreiben möchte und sich die beste Idee auszusuchen.

In der zweiten Lektion gibt er eine Anleitung zum Erstellen des Blogs. Dazu empfiehlt er den Webspace Anbieter Bluehost unter dem folgenden Link kann eine vergünstigtes Webspace Paket erworben werden (Bluehost) Für die Registrierung sollte man sich bereits einen Domain-Namen überlegt haben, der passend zu seinem ausgewählten Thema sein sollte.

Im dritten Schritt gibt er Tipps wie einem die Ideen nicht ausgehen worüber man schreiben könnte. Aus seiner Ansicht ist alles was man überhaupt zum Schreiben benötigt eine Idee und eine Meinung.
Damit einem die Ideen nicht ausgehen empfiehlt er eine Liste zu erstellen, die am Anfang 50 Einträge haben sollte mit Unterthemen über die man passend zu seinem Hauptthema schreiben möchte. So kann man sich wenn man los schreiben möchte einfach auf die Liste zurückgreifen, sich ein Unterthema auswählen und darüber schreiben. Nach einer Zeit wenn die Liste wieder kleiner wird, da über man über die Themen geschrieben hat, sollte man die Liste wieder auf 50 Einträge auffüllen. Am besten sollten sich immer mindestens 30 Einträge in der Liste befinden. Man sollte sich mindestens 30 Minuten für die Erstellung der Liste Zeit nehmen und mit Hilfe von Brainstorming sich Ideen überlegen. Es fallen einem auf jeden Fall Ideen ein. In der Liste sollten alle Ideen die einem einfallen aufgeschrieben werden. Später können die Einträge geordnet werden je nachdem wie gut man diese findet. Das wichtigste ist eine gewisse Konsistenz in seinen Themen beizubehalten.

Im vierten Schritt geht er nochmal auf die Konsistenz der Themen ein, die man auf seinem Blog veröffentlicht. Zusätzlich gibt er den Tipp die geschriebenen Artikel einfach zu veröffentlichen auch wenn man sich unsicher ist wie gut diese sind. Selbstverständlich sollte zumindest die Rechtschreibung überprüft werden.

In der fünften Lektion gibt er den Tipp, dass man den Lesern immer einen Mehrwert durch die Artikel geben sollte. Dazu beschreibt er wie man die ersten Besucher auf seiner Seite generieren kann. Dazu kann man auf anderen Blogs nützliche Kommentare hinterlassen. In den meisten Blogs kann dafür ein Link zu seiner eigenen Webseite hinterlegt werden. Über den interessierte Leser zum eigenen Blog finden können.

In der sechsten und damit letzten Lektion beschreibt er einen weiteren Kurs (How to market yourself as a software developer), der einem beim Sich selbst vermarkten helfen soll. Dieser Kurs kostet ca. 300$.

Alles in allem habe ich einen guten Eindruck von dem E-Mail Kurs zum Erstellen des eigenen Blogs bekommen und habe mit diesem zusammen diesen Blog erstellt. Ich hoffe, dass ich mit diesem Blog anderen Software-Entwicklern helfen kann, indem ich meine Erfahrungen an diese weiter gebe.